WEB Seite Förderverein eLearning

Der akute Fachkräftemangel führt zur Gründung des Fördervereins

Die Attraktivität der technologischen und naturwissenschaftlichen Berufsbilder wird von der Gesellschaft im allgemeinen und den Jugendlichen im speziellen –insbesondere den Frauen- verkannt. Die Ausbildung und die Berufe in Technik und Naturwissenschaft gelten bei einem grossen Teil der Jugend als nicht besonders attraktiv.

Die Folge: Die ICT Branche, einer der wichtigsten Industriezweige der Schweiz, leiden unter einem grossen Mangel an qualifizierten Fachkräften.

Mit dem Förderverein eLearning soll das hybride Lernen gefördert werden

  • Lernen an den Berufsfachschulen
  • Lernen in überbetrieblichen Kursen
  • Lernen im Betrieb oder einer Lehrwerkstätte (Ausbildungsbetrieb)

Mitglied werden

Alle juristischen und privaten Personen können Mitglied des Fördervereins werden. Als Mitglied ist minimal der ordentliche Mitgliederbeitrag geschuldet. Zusätzliche Förderbeiträge können entrichtet werden, dadurch kann die strategische Ausrichtung und die Weiterentwicklung des Angebotes mitbestimmt werden.

Umsetzung der Ziele als PPP (Public Privat Partnership)– Typische Merkmale

 
Qualitäten

  • Lieferung einer umfassenderen/höherwertigen Leistung an den Bürger
  • Schnellere und kostengünstigere Leistungserbringung gegenüber dem Nutzer
     

Finanzierung

  • Jährliche Entlastung des öffentlichen Haushalts
  • Überprüfung der Generierung von Mittelzuflüssen durch den Verkauf von Substanzwerten
  • Einbeziehung von Dritt- und Fördermitteln, Generierung von Dritteinnahmen bei Nutzern
     

Organisations- und Prozessziele

  • Verringerung von Schnittstellen durch Leistungsintegration und Auslagerung der
     

Koordinierungsaufgaben aus dem öffentlichen Umfeld

  • Flexible Anpassung der Leistungserbringung an ständig wechselnde Anforderungen der Koordinierungsaufgaben aus dem öffentlichen Umfeld
  • Flexible Anpassung der Leistungserbringung an ständig wechselnde Anforderungen der Leistungsempfänger
  • Verschlankung von Verwaltungsbereichen
     

Modernisierung

  • Konzentration der Verwaltung auf ihre Kernaufgaben
  • Private Referenzprojekte als Kosten- und Leistungsbenchmark auf öffentlicher Ebene
  • Kostentransparenz